Entwicklungstageb√ľcher

Das Forum zu p√§dagogischen Fachthemen bietet einen Ort des Austauschs der raum- und zeitunabh√§ngig von Fachkr√§ften, Eltern, Tr√§gervertreterInnen und der interessierten Fach√∂ffentlichkeit genutzt werden kann. Fragen, Probleme, L√∂sungen, Informationen, Kritik und Lob zur Kindertagesbetreuung in Brandenburg haben hier einen Platz. F√ľr das Ziel, den Kindern bestm√∂gliche Entwicklungschancen zu er√∂ffnen und daf√ľr zu einer Partnerschaft aller am Erziehungsprozess Beteiligten beizutragen, sollen hier p√§dagogische Themen behandelt werden.

Moderator: Detlef Diskowski

Janamike
Beiträge: 63
Registriert: 29.10.2016, 14:10

Entwicklungstageb√ľcher

Beitragvon Janamike » 11.11.2016, 06:06

Guten Morgen,

ich m√∂chte gern nachfragen, da es bei uns in der Elternversammlungen durch zugezogen Eltern aus Berlin angesprochen wurde, ob es in Brandenburg auch solche Entwicklungstageb√ľcher gibt, wie es in Berlin wohl Pflicht ist?
Unsere Erzieher sprachen von Grenzsteinen der Entwicklung? Was ist das und was beinhaltet das? Sind es Ankreuzkästchen oder werden auch persönliche Sachen von Kindern handschriftlich verfasst? (was ein Kind besonders gut kann oder Defizite)

Vielen Dank im Voraus!!

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
Beiträge: 347
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Re: Entwicklungstageb√ľcher

Beitragvon Detlef Diskowski » 11.11.2016, 21:09

Sehr geehrte Forumsteilnehmerin,
ich hoffe, hier werden viele PraktikerInnen ihre Erfahrungen und ihre Einschätzungen zum Thema darstellen. Ich möchte nur sehr allgemein darauf eingehen:
Man muss grundsätzlich zwei unterschiedliche Typen von Beobachtungsverfahren unterscheiden, die nicht verwechselt werden sollten, weil sie wenig gemeinsam haben:
1. Einerseits geht es um die Feststellung von m√∂glichen Entwicklungsrisiken. Damit hilft die Kindertagesbetreuung, Eltern sehr fr√ľhzeitig aufmerksam zu machen, damit (veranlasst durch die Eltern, in jedem Fall aber mit ihrer Zustimmung) ein erfahrener Diagnostiker feststellt, ob das Kind eine besondere F√∂rderung oder besondere Hilfen braucht - oder ob es sich um eine unbedenkliche Abweichung vom durchschnittlichen Entwicklungsstand handelt. Zumeist wird es sich um unbedenkliche und h√§ufig auftretende Verschiebungen von der Norm handeln. Es ist also kein Grund zur Panik f√ľr Eltern, wenn ErzieherInnen ihnen sagen, sie sollten diese oder jene Frage abkl√§ren lassen.
Zu den Instrumenten, die in diesem Zusammenhang eingesetzt werden, geh√∂ren die "Grenzsteine der Entwicklung". http://www.mbjs.brandenburg.de/sixcms/d ... .235422.de Einen √úberblick √ľber das Verfahren gibt die auf dieser Seite befindliche Elterninformation. Die Anwendung der Grenzsteine ist nicht verbindlich; die Kita kann sich auch f√ľr ein anderes Verfahren zur "regelm√§√üigen Feststellung des Entwicklungsstandes der Kinder" (¬ß 3 Abs. 2 Ziffe r 4 KitaG) entscheiden; sie kann allerdings die Aufgabe selbst nicht ablehnen.

Ein anderes Beispiel f√ľr solcherart Beobachtungsverfahren sind die Sprachstandsfeststellungen im Jahr vor der Einschulung (¬ß 3 Abs.1 Satz 6ff KitaG. Hierf√ľr ist das Instrument "KISTE" verbindlich vorgegeben.

2. Daneben geh√∂ren Beobachtungen zu den Grundlagen einer zeitgem√§√üen P√§dagogik. Diese Beobachtungen sind die Grundlage des p√§dagogischen Handelns der ErzieherInnen, weil sie nur auf der Basis gezielte Beobachtungen, an den Interessen, Themen, Fragen der Kinder mit ihren Angeboten und mit ihrem Handeln ankn√ľpfen k√∂nnen. Gleichzeitig k√∂nnen sie damit feststellen, welche Entwicklungsbereiche besonders gef√∂rdert werden sollten. Der Rahmen hierf√ľr ist in den Elterninformationen zu den Grunds√§tzen elementarer Bildung beschrieben. (http://www.mbjs.brandenburg.de/sixcms/d ... .235422.de)
Das MBJS hat in seinem Band 2 der Handreichungen zu den "Grunds√§tzen elementarer Bildung" (der in Brandenburg verbindliche Bildungsplan f√ľr die Kindertagesbetreuung) der Praxis zwei Verfahren hierf√ľr empfohlen. http://www.mbjs.brandenburg.de/sixcms/d ... .227983.de
Es gr√ľ√üt freundlich
Detlef Diskowski

(10/1991 - 2/2016 Referatsleiter Kita im MBJS)

Janamike
Beiträge: 63
Registriert: 29.10.2016, 14:10

Re: Entwicklungstageb√ľcher

Beitragvon Janamike » 12.11.2016, 07:25

Guten Morgen Herr Diskowski,

ich hoffe tatsächlich, dass sich auch Erzieher melden und ihre Erfahrungen schreiben.

Ihre Antwort ist nat√ľrlich sehr allgemein gehalten.

Mir wurde in unserer Kita ein Portofolio gezeigt von meinem Sohn (2,5 Jahre) seit Kutabeginn im September 2015. Er war nur ein gemalten Bild, ein Blatt mit seinen persönlichen Daten und 3 Blätter mit Ankreuzkästchen, wobei nur das mit 18 Monaten und 24 Monaten angekreuzt war.

Ich wusste ebenfalls nichts von diesem Portofolio, da es nie angesprochen wurde seitens der Erzieher.

Da doch Erzieher und Eltern den gemeinsam Erziehungsauftrag haben und zusammen arbeiten sollen, stellen sich mir noch viele Fragen...

VG

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
Beiträge: 347
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Re: Entwicklungstageb√ľcher

Beitragvon Detlef Diskowski » 12.11.2016, 14:04

Liebe PädagogInnen, die ihr dieses Forum lest, schreibt doch mal wie das in Ihren Kitas gehandhabt wird!

@ Janamike: Die Blätte mit den angekreuzten Kästen sind vermutlich die "Grenzsteine ...". Das hat mit einen Portefolio wenig zu tun (s.o.)!
Es gr√ľ√üt freundlich
Detlef Diskowski

(10/1991 - 2/2016 Referatsleiter Kita im MBJS)


Zur√ľck zu ‚ÄěP√§dagogik‚Äú

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast