Mittagsschlaf ... fĂĽr VorschĂĽler?

Das Forum zu pädagogischen Fachthemen bietet einen Ort des Austauschs der raum- und zeitunabhängig von Fachkräften, Eltern, TrägervertreterInnen und der interessierten Fachöffentlichkeit genutzt werden kann. Fragen, Probleme, Lösungen, Informationen, Kritik und Lob zur Kindertagesbetreuung in Brandenburg haben hier einen Platz. Für das Ziel, den Kindern bestmögliche Entwicklungschancen zu eröffnen und dafür zu einer Partnerschaft aller am Erziehungsprozess Beteiligten beizutragen, sollen hier pädagogische Themen behandelt werden.

Moderator: Detlef Diskowski

Gesundheitsförderung
Beiträge: 8
Registriert: 30.05.2016, 12:21

Mittagsschlaf ... fĂĽr VorschĂĽler?

Beitragvon Gesundheitsförderung » 30.06.2016, 11:04

Sehr geehrte Mitglieder und Gäste des Forums,

mich hat die Diskussion zum Mittagsschlaf in der Einrichtung erreicht.

Schlaf ist sehr wichtig. Doch der Schlafbedarf ist von Kind zu Kind verschieden. Langeweile ist für die Kinder, die am Tag nicht schlafen können, aber (bis zu 1,5 Stunden still liegen müssen) durchaus belastend. Vor allem bei den Vorschulkindern hört man von Eltern das Argument, dass diese sich vom Schlaf entwöhnen müssten, da es diesen in der Schule in ein paar Wochen ja auch nicht mehr gäbe. Zudem spielen aber räumliche und organisatorische Gegebenheiten in der Kita eine nicht unwesentliche Rolle!

Eine Ruhepause finde ich persönlich sehr sinnvoll: 20 oder 30 Minuten "Ruhen" und dann leise Bücher angucken, ein Hörspiel hören etc. ...könnte ich mir gut vorstellen. TV und Videos wären tabu.

Welche Meinung haben Sie dazu?
Welche Möglichkeiten haben Eltern oder Kitas rechtlich?

Freundliche GrĂĽĂźe
Die Gesundheitsförderin

Ludger Pesch
Beiträge: 12
Registriert: 24.04.2016, 14:35

Re: Mittagsschlaf ... fĂĽr VorschĂĽler?

Beitragvon Ludger Pesch » 30.06.2016, 17:23

Hallo Gesundheitsförderin,
hallo SchlafmĂĽtzen und EnergiebĂĽndel,
ich möchte vier bedenkenswerte Aspekte beisteuern:

1. Ob und wann ein Kind müde wird, kann davon beeinflusst werden, wann es aufgestanden ist. Wer früh aufstehen muss, wird meist früher müde. Wann ein Kind aufsteht, kann von seinem individuellen Biorhythmus, der Lebenssituation der Familie und anderen Faktoren abhängen.

2. Auch fĂĽr eine Ruhephase gilt fĂĽr mich das Gebot der Stimmigkeit von Inhalt und Form: Zur Ruhe wird am besten in Ruhe eingeladen. Hektik, Stress und Drangsalieren sollten vermieden werden.

3. Kinder möchten sich auch in der Ruhe oder im Schlaf verbunden wissen. Wenn die Schlafhaltung unter Entzug des Kontakts erzwungen wird, wie es in traditionell durchgeführten "Schlafwachen" geschieht, kann kein Vertrauen in die Situation entstehen. Positiv wirken oft: ein leise gesungenes Lied oder ruhiges Vorlesen oder Körperkontakt.

4. Das alles legt (mal wieder) eine möglichst individuelle Gestaltung nahe. Damit die aktuelle Kindergeneration, wenn sie später mal in der Kita (oder wie immer das dann heißen mag) arbeiten wird, nicht wie viele Sozialpädagoginnen heute sagen muss: "Meine schlimmste Erinnerung an den Kindergarten hat mit dem Schlafen-Müssen zu tun."

Ulla
Beiträge: 3
Registriert: 18.08.2016, 08:35

Re: Mittagsschlaf ... fĂĽr VorschĂĽler?

Beitragvon Ulla » 18.08.2016, 10:10

Unabhängig von der konkreten Kita oder dem Kind müssen wir wissen, dass das Thema Schlaf in der Kita, ähnlich wie Essen oder die Bringezeit, ein Dauerbrenner ist. Das Thema erhitzt die Gemüter und es werden nicht selten wahre Kämpfe ausgefochten. Daraus folgt: Das Thema Schlaf gehört nicht zu Hollywood, d.h. es gibt kein glückliches Ende und erst recht keine Generallösung. Die erhitzten Gemüter sind quasi ein Naturgesetz. Und wenn es regnet, kann der Regenschirm hilfreich sein, er schaltet aber den Regen nicht ab. Die Kita muss demnach professionell einen Regenschirm parat haben...

Vielfach argumentieren Pädagogen pädagogisch (ach was!), Eltern hingegen teilen mit, ihr Kind schliefe am Abend nicht ein, weil der Mittagsschlaf... wir kennen das alle.

Bei uns hat sich bewährt, in der Konzeption die Themen Schlaf, Essen oder Bringezeit detailliert (!) zu erläutern. Wenn dort steht: „Wir schlafen, weil...“ und „das Schlafen sieht bei uns wie folgt aus...“ (Dauer, Rahmen, pädagogische Gestaltung) dann hat man seine Hausaufgaben gemacht. Wer das Angebot nicht gut findet, ist vielleicht in der falschen Kita?

Dauerbrennerthemen müssen als solche behandelt werden! Sie müssen eigentlich bei jeder Elternversammlung vorkommen: „Liebe Eltern, wie sie wissen handhaben wir das Schlafen bei uns...“ Dann müssen wir Auskunft geben! Die Eltern sehen nicht, wie Schlafen bei uns abläuft. Wir müssen es breit erläutern. Fotos zeigen, ein Video!

Es muss Grundsätze geben: „Wir hindern niemanden, der müde ist, zu schlafen!“ Auch wenn Eltern fordern, wir sollen das Schlafen des Kindes unterbinden (solche Forderungen kommen leider regelmäßig vor...).

Für die Vorschulkinder könnte das Ganze vielleicht „Ruhen“ heißen. Es geht dann vielleicht nur um 45 Minuten. Nur eine Mollydecke und eine Matte sind nötig, nur die Hose ausziehen... Dann liegen wir.... Und:
Mo - massieren sich die Kinder gegenseitig
DI - läuft eine mitgebrachte Hör-CD
MI - hören wir klassische Musik (Jazz, Blackmetal)
DO - lesen wir eine Geschichte vor
FR - erzählt ein Kind seine Geschichte, aber nach drei Minuten macht ein anderes Kind damit weiter...

- Es kann Leseecken geben,
- es kann Malecken geben...
- wir flĂĽstern nur...
- es herrscht Haldunkel - und dimmbare Lampen verzaubern den Raum.



***

Gesundheitsförderung
Beiträge: 8
Registriert: 30.05.2016, 12:21

Re: Mittagsschlaf ... fĂĽr VorschĂĽler?

Beitragvon Gesundheitsförderung » 05.10.2016, 11:10

Sehr geehrte Ulla,
das klingt für mich sehr gut und - so transparent, wie Sie er beschrieben haben - ist das für die Eltern auch gut nachvollziehbar. Die Lösung für die Vorschulkinder in deren letztem Jahr finde ich auch gut. Das werde ich so weitergeben!
Herzlichen Dank fĂĽr Ihre Antwort!!
Die Gesundheitsförderin

Ludger Pesch
Beiträge: 12
Registriert: 24.04.2016, 14:35

Re: Mittagsschlaf ... fĂĽr VorschĂĽler?

Beitragvon Ludger Pesch » 02.03.2017, 12:36

Soeben ist eine neue Ausgabe von TPS (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik. Leben, Lernen und Arbeiten in der Kita) erschienen mit dem Schwerpunktthema "Ruhen und Schlafen". Es ist die Ausgabe 2/2017.

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
Beiträge: 393
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Re: Mittagsschlaf ... fĂĽr VorschĂĽler?

Beitragvon Detlef Diskowski » 02.03.2017, 13:44

....und bei AV1 gibt es einen Vortrag dazu von Christina Jasmund: "Die ungeliebte Mittagsruhe"

„Wir gehen jetzt alle schlafen, machen die Augen zu und dann ist Ruhe!“ – „Erzwungener Mittagsschlaf ist Kindesmisshandlung!“ sagt Christina Jasmund. Stattdessen stellt sie die Selbstregulation des Kindes in den Vordergrund. Selbst erkennen zu können, ich bin jetzt müde und selbst den Wunsch zu haben, ich möchte jetzt schlafen, ist ein Teil der Selbstständigkeitsentwicklung, die in unseren Bildungsplänen propagiert wird. Am Beispiel der Mittagsruhe stellt sie eine andere, Kind-gerechtere Tagesgestaltung für die Ganztagesbetreuung in KiTas vor.
Laufzeit: 68 Min.
Als Bonusmaterial enthält die DVD den Film „Mittagsschlaf im Waldkindergarten“ (ca. 4 Min.), ein Auszug aus der DVD „Bäume, Bach und Bildungsplan“.


https://www.av1-shop.de/alle-dvds/vortr ... kitas?c=91
Es grĂĽĂźt freundlich
Detlef Diskowski

Paqua
Beiträge: 8
Registriert: 27.03.2017, 10:36

Re: Mittagsschlaf ... fĂĽr VorschĂĽler?

Beitragvon Paqua » 27.03.2017, 11:09

Hallo zusammen,
Meine Kinder haben niemals im Kindergarten Mittagsschlaf gemacht. Beide haben das Mittagsschläfchen aufgegeben bevor sie mit 3 bzw. 2,5 Jahren in den Kindergarten kamen.
Ab 2 Jahren haben meine mittags leider nicht mehr geschlafen.
Viele GrĂĽsse,
Paqua


Zurück zu „Pädagogik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast