Leitungsfreistellung neu

Das Forum "Recht und Struktur" soll helfen Fragen zum Rahmen der Kindertagesbetreuung zu klÀren, ZusammenhÀnge aufzuzeigen, auf rechtliche Bestimmungen hinzuweisen und Lösungswege zu eröffnen.

Moderator: Detlef Diskowski

Delia
BeitrÀge: 2
Registriert: 28.02.2018, 08:39

Leitungsfreistellung neu

Beitragvon Delia » 28.02.2018, 09:30

Sehr geehrter Herr Diskowski,
Ich versuche vergeblich bei meinem TrĂ€ger, die Erhöhung des pĂ€dagogischen Anteils fĂŒr Kitaleitung in der Personalberechnung zu berĂŒcksichtigen.
In der Berechnung fĂŒr das Mindestpersonal bleibt meine angerechneten Arbeitszeit seit Jahren gleich. Jede Erhöhung des pĂ€dagogischen Umfanges durch Erhöhung der Mitarbeiter oder auch die letzte Erhöhung vom Oktober 2017, wird mit dem organisatorischen Anteil verrechnet. So hatte ich vor 2 Jahren 15 Stunden pĂ€dagogische und 15 Stunden organisatorische Leitungsstunden. Aktuell bin ich bei 25 Stunden pĂ€dagogischem und (somit )5 Stunden organisatorischen Leitungsstunden.
Meine Aufforderungen zu einer aktuellen Anpassung werden ausgesessen.(Kommunaler TrÀger) Eine Stellenbeschreibung gibt es nicht.
Die Aufgaben sind geblieben.....
Wie kann ich den TrĂ€ger von der Notwendigkeit ĂŒberzeugen? :?: :idea:

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen
eine Kitaleitung unter Druck

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
BeitrÀge: 548
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Re: Leitungsfreistellung neu

Beitragvon Detlef Diskowski » 28.02.2018, 12:22

Sehr geehrte Delia,
wie Sie Ihren TrĂ€ger ĂŒberzeugen können, hĂ€ngt vermutlich davon ab, ob er ein Informationsdefizit hat, oder ob er sich um geltende Regelungen wenig kĂŒmmert, bis ihm die Konsequenzen aufgezeigt werden.

Gehen wir zuerst von einem Informationsdefizit aus, dann hilft ein Blick in die Rechtsgrundlagen (etwas ausfĂŒhrlicher, zur Information anderer Forumsteilnehmer*innen):
§ 5 Abs. 2 KitaPersV lautet:
"FĂŒr die Wahrnehmung der pĂ€dagogischen Leitungsaufgaben ist ergĂ€nzend zu der in § 10 Absatz 1 des KindertagesstĂ€ttengesetzes und § 4 dieser Verordnung genannten Ausstattung fĂŒr jede KindertagesstĂ€tte ein Leitungsanteil als Sockel in Höhe von 0,0625 Stellen fĂŒr die Steuerung der Aufgaben nach § 3 Absatz 3 des KindertagesstĂ€ttengesetzes zuzumessen; dieser Leitungsanteil ist ab dem 1. Oktober 2017 zur VerfĂŒgung zu stellen. FĂŒr die pĂ€dagogische LeitungstĂ€tigkeit sind darĂŒber hinaus bei insgesamt
1. bis zu vier Stellen fĂŒr pĂ€dagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Einrichtung 0,125 Leitungsstellen,
2. mehr als vier bis zu zehn Stellen fĂŒr pĂ€dagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Einrichtung 0,25 Leitungsstellen,
3. mehr als zehn bis zu 15 Stellen fĂŒr pĂ€dagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Einrichtung 0,375 Leitungsstellen,
4. mehr als 15 Stellen fĂŒr pĂ€dagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Einrichtung 0,5 Leitungsstellen
einzurichten. In diesem Umfang sind LeitungskrĂ€fte von der regelmĂ€ĂŸigen pĂ€dagogischen Arbeit mit den Kindern freizustellen."


Es ist nun relativ einfach die entsprechenden Leitungsstellenanteile fĂŒr die pĂ€dagogigschen Leitungsaufgaben zu ermitteln.

Der § 5 Abs. 3 KitaPersV sagt eigentlich recht klar (obwohl es eine Reihe von Menschen gibt, die sich offenbar dumm stellen):
"Über den Umfang der Übertragung organisatorischer Leitungsaufgaben und die entsprechende Freistellung von der regelmĂ€ĂŸigen pĂ€dagogischen Arbeit entscheidet der TrĂ€ger der Einrichtung."
Es handelt sich also keineswegs um eine freiwillige Aufgabe, sondern es ist nur der Entscheidung des TrĂ€gers ĂŒberlassen, ob er die unvermeidbar auftretenden organisatorischen Leitungsaufgaben IN DER KITA oder IN SEINER VERWALT'UNG erledigen lĂ€sst. ÜbertrĂ€gt er diese Aufgaben der Kita, so hat er fĂŒr die ENTSPRECHENDE Freistellung zu sorgen.

Wenn also Ihr TrĂ€ger den (durch den Aufwuchs an Stellen und den Leitungssockel bedingten) Umfang Ihrer Freistellung fĂŒr pĂ€dagogische Leitungsaufgaben nicht erhöht, sondern mit dem zuvor zugebilligten organisatorischen Leitungsstunden verrechnet - so kann es dafĂŒr nur zwei GrĂŒnde geben:
1. Er entlastet Sie in dem entsprechenden Umfang von organisatorischen Leitungsaufgaben, indem er diese in seiner Verwaltung durchfĂŒhren lĂ€sst (was zulĂ€ssig ist);
2. er mindert den Umfang des durch KitaG und KitaPersV bestimmten notwendigen pÀdagogischen Personals (n.p.P.). Das wÀre nicht zulÀssig und könnte
a) das örtliche Jugendamt auf den Plan rufen, weil dieses das n.p.P. ĂŒberwiegend finanziert (§ 16 Abs. 2 KitaG), der TrĂ€ger es aber nicht zweckentsprechend einsetzt;
b) die Kita-Aufsicht beim MBJS (Sachgebiet 2 des Ref. 22) dazu veranlassen, die Erlaubnis zu ĂŒberprĂŒfen und ggf. Auflagen zu erteilen.

Wenn Ihrem TrĂ€ger diese Informationen gefehlt haben, dann wird er jetzt sicherlich seine Personalausstattung ĂŒberprĂŒfen. Die zuletzt angedeuteten Konsequenzen können natĂŒrlich erst dann greifen, wenn der Regelverstoß bekannt wĂŒrde.
Es grĂŒĂŸt freundlich
Detlef Diskowski

Delia
BeitrÀge: 2
Registriert: 28.02.2018, 08:39

Re: Leitungsfreistellung neu

Beitragvon Delia » 28.02.2018, 15:34

Sehr geehrter Herr Diskowski,
Lieben Dank fĂŒr die zĂŒgige und sehr umfangreiche Beantwortung meiner Frage.
Ich bin noch auf der Suche nach UnterstĂŒtzung fĂŒr meine Forderungen. Als Leiterin mache ich mich in der Verwaltung immer “sehr beliebt“ :? ....
Das örtliche JA oder die Kita-Aufsicht vom MBJS zu nutzen, werde ich in Betracht ziehen.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen
Delia

dergolfer94
BeitrÀge: 104
Registriert: 23.10.2016, 15:00

Re: Leitungsfreistellung neu

Beitragvon dergolfer94 » 28.02.2018, 23:01

Lieber Herr Diskowski,

Sehr tolle AusfĂŒhrungen... Da gibt es bestimmt mehr als eine Kommune wo man das anbringen kann.

Da versteht es sogar ein Laie wie ich...

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
BeitrÀge: 548
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Re: Leitungsfreistellung neu

Beitragvon Detlef Diskowski » 01.03.2018, 10:23

Danke fĂŒr die Ermutigung. Ich gebe mir MĂŒhe :-)
Es grĂŒĂŸt freundlich
Detlef Diskowski

Interessierte Mutter
BeitrÀge: 9
Registriert: 30.04.2017, 16:41

Re: Leitungsfreistellung neu

Beitragvon Interessierte Mutter » 19.07.2018, 07:13

Sehr geehrter Herr Diskowski,

in § 5 KitaPersV wird der pĂ€dagogische Leitungsanteil an der Zahl der Stellen festgelegt. Handelt es sich hierbei um VZE oder um die Zahl der tatsĂ€chlich beschĂ€ftigten Mitarbeiter? Ich persönlich denke, dass die Koordination fĂŒr 10 in Vollzeit beschĂ€ftigte Mitarbeiter(innen) einfacher sein mĂŒsste als fĂŒr z.B. 17 Mitarbeiter(innen) in Teilzeit.
Sie haben in einem anderen Chat die Expertise "Leitungsfreistellung in Brandenburg" erwĂ€hnt. Dort heißt es unter Punkt 2 auf Seite 2, dass der Gesetzgeber davon ausgeht, "... dass die Freistellung fĂŒr organisatorische Leitungsaufgaben mindestens zu gleichen Teilen zu erfolgen hat, wie die fĂŒr pĂ€dagogische Leitungsaufgaben.". Ist diese Annahme auch den TrĂ€gern der Einrichtungen bekannt gegeben worden?
Ich wohne in einer Gemeinde mit acht gemeindlichen Kinderbetreuungseinrichtungen. Leider hat die Gemeinde bis heute weder einen organisatorischen Leitungsanteil festgelegt noch die Aufgaben hierfĂŒr selbst ĂŒbernommen. Wie kann ich die Verwaltung dazu "zwingen", das notwendige (gesamte) Personal endlich rechtskonform zu berechnen?

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen
Interessierte Mutter

Hascheff
BeitrÀge: 48
Registriert: 25.01.2018, 01:10

Re: Leitungsfreistellung neu

Beitragvon Hascheff » 19.07.2018, 16:04

Es sind VollzeitkrĂ€fte gemeint. Alles andere wĂ€re statistisch-bĂŒrokratisch nicht hĂ€ndelbar.
Interessierte Mutter hat geschrieben:Ich persönlich denke, dass die Koordination fĂŒr 10 in Vollzeit beschĂ€ftigte Mitarbeiter(innen) einfacher sein mĂŒsste als fĂŒr z.B. 17 Mitarbeiter(innen) in Teilzeit.

Das ist eher umgekehrt. Erst kĂŒrzlich hat meine SchwĂ€gerin, die als Erzieherin vor allem im Hortbereich arbeitet, erzĂ€hlt, dass der TrĂ€ger glaubte, den Bedarf zu decken, indem er die Arbeitszeit erhöhte. Das hat nicht funktioniert.
Bei zwei TeilzeitkrĂ€ften kann sich die Arbeitszeit ĂŒberlappen, das ist sinnvoll, um sowohl FrĂŒh- und SpĂ€tdienst als auch den höheren Bedarf dazwischen abzudecken.

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
BeitrÀge: 548
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Re: Leitungsfreistellung neu

Beitragvon Detlef Diskowski » 19.07.2018, 20:29

Interessierte Mutter hat geschrieben:Handelt es sich hierbei um VZE oder um die Zahl der tatsÀchlich beschÀftigten Mitarbeiter?

§ 5 KitaPersV beschreibt die Zumessung von STELLEN. Das sind KEINE PERSONEN, sondern "VollbeschÀftigungseinheiten - VbE" oder "Vollzeiteinheiten - VzE" ...also 40 Arbeitsstunden!

Interessierte Mutter hat geschrieben: Ich persönlich denke, dass die Koordination fĂŒr 10 in Vollzeit beschĂ€ftigte Mitarbeiter(innen) einfacher sein mĂŒsste als fĂŒr z.B. 17 Mitarbeiter(innen) in Teilzeit.

Das kann man so sehen; aber bedenken Sie bitte auch die Zumessungs- und Abrechnungsaufwand, weil sich die Anzahl der Personen, die in einer Kita (bei einer bestimmten Stellenzahl) beschÀftigt sind, hÀufig Àndern kann. Welche "Personen" sollen gezÀhlt werden, welche nicht? .....
Wie ich schon mehrfach an anderen Stellen schrieb: Es gibt m.E. einen unauflöslichen Widerspruch zwischen dem Versuch fĂŒr jeden Einzelfall eine gerechte Lösung zu finden und einem ĂŒberschaubaren und ĂŒberprĂŒfbaren Verwaltungsverfahren.

Interessierte Mutter hat geschrieben:Sie haben in einem anderen Chat die Expertise "Leitungsfreistellung in Brandenburg" erwĂ€hnt. Dort heißt es unter Punkt 2 auf Seite 2, dass der Gesetzgeber davon ausgeht, "... dass die Freistellung fĂŒr organisatorische Leitungsaufgaben mindestens zu gleichen Teilen zu erfolgen hat, wie die fĂŒr pĂ€dagogische Leitungsaufgaben.". Ist diese Annahme auch den TrĂ€gern der Einrichtungen bekannt gegeben worden?

Das ist vielfach diskutiert und dargelegt worden, entsprechend wurde auch konnexitĂ€tsgerechte LandeszuschĂŒsse bemessen und der Text der KitaPersV ist eigentlich auch kaum falsch zu verstehen. Ich vermute hier gibt es eher ein interessengeleitetes Nichtverstehen. (Dass Eltern einen "ZUSCHUSS" zum Mittagessen zahlen und nicht die gesamten Kosten, musste ja auch erst durch ein Verwaltungs- und das Oberverwaltungsgericht erlĂ€utert werden, obwohl die Regelung hinreichend eindeutig ist.)

Interessierte Mutter hat geschrieben:Ich wohne in einer Gemeinde mit acht gemeindlichen Kinderbetreuungseinrichtungen. Leider hat die Gemeinde bis heute weder einen organisatorischen Leitungsanteil festgelegt noch die Aufgaben hierfĂŒr selbst ĂŒbernommen. Wie kann ich die Verwaltung dazu "zwingen", das notwendige (gesamte) Personal endlich rechtskonform zu berechnen?

Schauen Sie sich doch bitte die frĂŒheren BeitrĂ€ge zu diesem Thema an. Das Thema findet sich auch im PĂ€dagogik-Forum: http://www.kita-brandenburg.de/viewtopic.php?f=34&t=586
Es grĂŒĂŸt freundlich
Detlef Diskowski

Hascheff
BeitrÀge: 48
Registriert: 25.01.2018, 01:10

Re: Leitungsfreistellung neu

Beitragvon Hascheff » 20.07.2018, 09:39

Interessierte Mutter hat geschrieben:Ich wohne in einer Gemeinde mit acht gemeindlichen Kinderbetreuungseinrichtungen. Leider hat die Gemeinde bis heute weder einen organisatorischen Leitungsanteil festgelegt noch die Aufgaben hierfĂŒr selbst ĂŒbernommen. Wie kann ich die Verwaltung dazu "zwingen", das notwendige (gesamte) Personal endlich rechtskonform zu berechnen?

Ich glaube nicht, dass die Gemeinde um die Berechnung herumkommt, sie steht auch nicht ohne Hilfe da.
Jedenfalls bei uns im Kreis ist das Bestandteil der vierteljÀhrlichen Stichtagsmeldung (Anhang)

Sie mĂŒssen es sich nur zeigen lassen.
2018-07-20_09h10_10.png
2018-07-20_09h10_10.png (46.69 KiB) 1309 mal betrachtet


ZurĂŒck zu „Recht und Struktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 GĂ€ste