www.Seminar 2 "Umgang mit der Personalsteuerungsdatei"

Das Forum "Recht und Struktur" soll helfen Fragen zum Rahmen der Kindertagesbetreuung zu klÀren, ZusammenhÀnge aufzuzeigen, auf rechtliche Bestimmungen hinzuweisen und Lösungswege zu eröffnen.

Moderator: Detlef Diskowski

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
BeitrÀge: 266
Registriert: 22.10.2015, 08:57

www.Seminar 2 "Umgang mit der Personalsteuerungsdatei"

Beitragvon Detlef Diskowski » 04.05.2017, 19:29

Das Webinar ist heute wieder mit einer sehr großen Beteiligung durchgefĂŒhrt worden. Zwar wurden ein Reihe von Fragen schon im Webinar beantwortet, aber hier sind noch einmal alle Fragen und Anmerkungen aus dem Seminarchat dokumentiert. Sie werden nach und nach hier im Forum auch beantwortet.

- "Dieses Instrument gab es bereits schon in Ă€hnlicher Form. (die sog. "Oeter-Tabelle") Deshalb verstehe ich die ausfĂŒhrliche Anleitung der Datei gar nicht. Ob andere TrĂ€ger/Leitungen/Verwaltungen bis jetzt ohne das Instrument gearbeitet haben?; "Mit der anderen Datei konnte man auch die Planung sehr gut machen. Unter dem Reiter oder Register Jahr gab es auch eine Jahresauswertung."

- "Kann ich diese Tabelle auch nutzen, wenn wir das notwendige Personal monatlich melden?"

- "Wieviel Wochenstunden setzen Sie als GrundvertrÀge an?"

- "Wird im Quartal das Personal-Soll oder Ist finanziert?"

- "In welcher Einheit ist der Quartalspuffer dargestellt?"

- "Wie wird der Quartalspuffer fĂŒr den Jahresausgleich errechnet?"; "Ich hĂ€tte gern gewusst, wie man diesen Quartalspuffer berechnet."

- "Wer legt den organisatorischen Leitungsanteil fest?"; "Der organisatorische Leitungsanteil wird aber nicht refinanziert."; "Wir haben diesen bei den Kommunen beantragt, alle haben ihn abgelehnt, ĂŒber die Verwaltungspauschale können wir ihn nicht finanzieren."

- "DĂŒrfen Werte auch rĂŒkwirkend berichtigt werden, z.B. bei KĂŒndigungen nach der Stichtagsmeldung?"

- "Gesetzliche Ãnderungen können so im Moment nicht eingearbeitet werden, wenn es einen Blattschutz gibt, oder?"; "Der PersonalschlĂŒssel wird ja ab August geĂ€ndert. Werden die neuen Werte mit eingearbeitet?"

- "Warum erfolgt keine Addition des n.p.P. und des Mehrbedarfs automatisch?"

- "Wird bei der Finanzierung im Jahresarbeitszeitmodell pro Quartal das Personal-Soll oder Personal-ISt finanziert.?"



Technische Fragen:
- Wie komme ich in das Forum? Konnte letzte Woche nicht rein. Passwort?
AW: Sie können alle ForenbeitrĂ€ge lesen, wenn Sie im Browser http://www.kita-brandenburg.de aufrufen. Wollen Sie auch BeitrĂ€ge schreiben, dann > rechts oben "Registrieren" anklicken > irgendeinem Benutzernamen, eine echte Mailadresse und Passwort vergeben > als registrierter Benutzer mĂŒssen Sie sich "Anmelden" (Mit Namen und Passwort).

- Wo kann das Video runtergeladen werden?
AW: Auf der Webinarseite, auf der Sie heute teilgenommen haben.

- Folgen noch mehr Webinare. Ist ne gute Möglichkeit fĂŒr Weiterbildung?; Werden weitere Webinare angeboten?
AW: Angesichts der ĂŒberaus positiven Resonanz werden ganz sicher weitere Webinare folgen. Zwei Webinare im September sind schon fest eingeplant. Unklar ist noch, wie viele Webinare das MBJS fördern kann; oder ob manche Themen auch als kostenpflichtige Webinare angeboten werden.
Es grĂŒĂŸt freundlich
Detlef Diskowski

(10/1991 - 2/2016 Referatsleiter Kita im MBJS)

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
BeitrÀge: 266
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Re: www.Seminar 2 "Umgang mit der Personalsteuerungsdatei"

Beitragvon Detlef Diskowski » 04.05.2017, 19:41

Im ersten Webinar gab es die Frage: "Wir haben ein ganz anderes Problem, durch den hohen Bedarf an PlÀtzen, belegen wir unsere PlÀtze im September komplett, können also im Jahr nicht mehr aufnehmen. Durch die ca. 25 Krippenkinder die 3 Jahre alt werden, ist der Personalbedarf extrem unterschiedlich."

Das ist tatsĂ€chlich keine sehr befriedigende Situation, an der natĂŒrlich auch eine Personalsteuerungsdatei nichts Ă€ndern kann. Aber den Umgang mit diesem vorauszusehenden Problem könnten Sie doch vielleicht vereinfachen, indem Sie die geringere Personalfinanzierung als erwartbare VerĂ€nderung in die Jahresplanung einbeziehen, oder?
Es grĂŒĂŸt freundlich
Detlef Diskowski

(10/1991 - 2/2016 Referatsleiter Kita im MBJS)

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
BeitrÀge: 266
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Organisatorischer Leitungsanteil

Beitragvon Detlef Diskowski » 04.05.2017, 20:48

Da die Frage des organisatorischen Leitungsanteils nur mittelbar mit der Personalsteuerungsdatei zu tun hat und da die Frage heute im Webinar sehr wichtig erschien, möchte ich gleich mal darauf eingehen:
Fragen: "Wer legt den organisatorischen Leitungsanteil fest?"; "Der organisatorische Leitungsanteil wird aber nicht refinanziert."; "Wir haben diesen bei den Kommunen beantragt, alle haben ihn abgelehnt, ĂŒber die Verwaltungspauschale können wir ihn nicht finanzieren."

Beim organisatorischen Leitungsanteil handelt es sich, entgegen mancher festsitzender IrrtĂŒmer, NICHT um eine FREIWILLIGE AUFGABE! Sie ist nur im Gegensatz zum pĂ€dagogischen Leitungsanteil nicht in der HÖHE, sondern nur dem GRUNDE nach festgelegt. Es liegt damit nicht im Belieben des TrĂ€gers, OB er organisatorische Leitungsaufgaben ausfĂŒhren lĂ€sst, sondern nur in welchem UMFANG er diese Aufgabe auf die Leitungskraft der Kita ĂŒbertrĂ€gt. § 5 Abs. 3 KitaPersV sagt: "Über den Umfang der Übertragung organisatorischer Leitungsaufgaben und die entsprechende Freistellung von der regelmĂ€ĂŸigen pĂ€dagogischen Arbeit entscheidet der TrĂ€ger der Einrichtung."
(Die Nichtfestlegung in der Höhe hatte den Zweck, die TrÀgerhoheit nicht unnötig einzuschrÀnken und es ihm freizustellen, in welchem Umfang er welche organisatorischen Aufgaben in der eignen TrÀgerverwaltung oder durch die Leitungskraft erledigen lÀsst.)

Es ist unzweifelhaft, dass mit dem Betrieb einer Kita organisatorische Aufgaben verbunden sind. Die damit verbundenen Kosten sind allerdings nicht Kosten des pĂ€dagogischen Personals (n.p.P.) und werden deshalb nicht nach § 16 Abs. 2 KitaG vom örtlichen TrĂ€ger bezuschusst. Sie gehören zu den "ĂŒbrigen Platzkosten (Bewirtschaftungskosten)" wie sie in § 4 Abs. 1 und 3 KitaMBAV bestimmt sind.
Entsprechend der Finanzierungssystematik des KitaG (hier kurz zusammengefasst) bringt der TrÀger einer erforderlichen Kita die Betriebskosten durch
- den Zuschuss des örtlichen TrĂ€gers fĂŒr das n.p.P. gem. § 16 Abs. 2,
- die Zur-VerfĂŒgung-Stellung von GrundstĂŒck und GebĂ€ude und deren Bewirtschaftungs- und Erhaltungskosten gem. § 16 Abs. 3 Satz 1 durch die Gemeinde,
- die ElternbeitrÀge
- und eine angemessene Eigenleistung auf.
Kann er mit diesen Mitteln den Betrieb nicht dem Gesetz entsprechend gewÀhrleisten, hat er einen Anspruch auf eine Finanzierung des Fehlbedarfs durch die Gemeinde (§ 16 Abs. 3 Satz 2).

Organisatorische Leitungsaufgaben stecken sicherlich zum Teil in den Bewirtschaftungs- und Erhaltungskosten fĂŒr GrundstĂŒck; ĂŒberwiegend aber sind sie sonstigen Kosten zuzuordnen und sofern der TrĂ€ger sie nicht aus ElternbeitrĂ€gen und dem angemessenen Eingenanteil aufbringen kann, sind sie von der Gemeinde zu refinanzieren.
Es ist also mit der GEMEINDE zu verhandeln ĂŒber den notwendigen Umfang von Verwaltungsaufwand und organisatorischem Leitungsaufwand - nicht ĂŒber das "OB", das dĂŒrfte zweifelsfrei sein. Das zeigt sich auch darin, dass auch die Gemeinden bei der Berechnung ihrer Platzkosten fĂŒr die ElternbeitrĂ€ge, Verwaltungskosten (bis hin zur allgemeinen Gemeindeverwaltung etc.) einbeziehen.
Es grĂŒĂŸt freundlich
Detlef Diskowski

(10/1991 - 2/2016 Referatsleiter Kita im MBJS)

Bettina Stobbe
BeitrÀge: 8
Registriert: 30.03.2016, 16:31

Re: www.Seminar 2 "Umgang mit der Personalsteuerungsdatei"

Beitragvon Bettina Stobbe » 10.05.2017, 22:00

Sehr geehrte Forumsnutzer,
die ausstehenden Fragen aus dem Chat zum Webinar Teil 2 vom 04.05.17 möchte ich hiermit beantworten:

"Dieses Instrument gab es bereits schon in Ă€hnlicher Form. (die sog. "Oeter-Tabelle") Deshalb verstehe ich die ausfĂŒhrliche Anleitung der Datei gar nicht. Ob andere TrĂ€ger/Leitungen/Verwaltungen bis jetzt ohne das Instrument gearbeitet haben?; "Mit der anderen Datei konnte man auch die Planung sehr gut machen. Unter dem Reiter oder Register Jahr gab es auch eine Jahresauswertung."
Antwort: Ja, es stimmt. In Ă€hnlicher Form gibt es bereits die "Oeter-Tabelle". Allerdings bietet die neue Personalsteuerungsdatei Funktionen, die m. E. ĂŒber die bisherigen Möglichkeiten hinausgehen. Den Personaleinsatz fĂŒr eine Einrichtung zu steuern, geplante Über- und Unterschreitungen vorzunehmen und zu ĂŒberwachen bilden eine neue Funktion oder Weiterentwicklung.

- "Kann ich diese Tabelle auch nutzen, wenn wir das notwendige Personal monatlich melden?"
Antwort: Abgesehen davon, dass monatliche Meldungen einen zusĂ€tzlichen Personalaufwand bedeuten und möglicherweise in der Steuerung hinter den Möglichkeiten der Personalverordnung zurĂŒckbleibt, ist es grundsĂ€tzlich möglich, eine monatliche Ausweisung vorzunehmen. Mit dem Button "zusĂ€tzliche MonatsblĂ€tter einblenden" (oben rechts im Register DATENBLATT) ist das möglich.

- "Wieviel Wochenstunden setzen Sie als GrundvertrÀge an?"
Antwort: Einen generellen Ansatz fĂŒr einen "Grundvertrag" sehe ich nicht. Vielmehr hĂ€ngt das von den konkreten Bedingungen in der jeweiligen KindertagesstĂ€tte (GrĂ¶ĂŸe, Anzahl Mitarbeiter usw.) sowie den jetzigen Rahmenbedingungen beim TrĂ€ger (ArbeitsvertrĂ€ge usw.) ab. Nach meinen Erfahrungen haben sich TrĂ€ger bereits heute FlexibilitĂ€t geschaffen, in dem ArbeitsvertrĂ€ge mit einem Grundvolumen X vereinbart sind, die dann bei Bedarf aufgestockt werden können.

- "Wird im Quartal das Personal-Soll oder Ist finanziert?"
Antwort: Im Quartal wird zunÀchst nur der Anspruch zur Finanzierung auf das Ist-Personal (tatsÀchliches Personal) bestehen (vgl. Webinar Teil 1 von Herrn Diskowski). Allerdings kann der TrÀger bei Anwendung des Dispositionsspielraums nach §2 KitaPersV zur Bemessung des notwendigen pÀdagogischen Personals aus den relevanten Stichtagen den Jahresdurchschnitt bilden. Entscheidend wird sein, dass der TrÀger darlegen kann, auf der Basis der Jahresmittelwertbildung zu arbeitet. Dementsprechend sind Absprachen zur Finanzierung zu treffen.

- "Wie wird der Quartalspuffer fĂŒr den Jahresausgleich errechnet?"; "Ich hĂ€tte gern gewusst, wie man diesen Quartalspuffer berechnet."
Antwort: Der Quartalspuffer ergibt sich aus dem Unterschied zwischen dem Soll und dem (geringerem) Ist des eingesetzten Personals. Die Personalsteuerungsdatei weist diese Differenz im Register PERSONALSTUNDEN in der blauen Zeile in Arbeitsvolumen (Wochenarbeitsstunden) und Prozent pro Monat aus. Sollte sich am Ende eines Quartals ein Übertrag (negative Differenz zum notwendigen pĂ€dagogischen Personal) ergeben, wird dieser in der roten Zeile darunter ausgewiesen.

Sofern weitere Fragen bestehen, bitte ich diese hier im Forum zu stellen.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen
Bettina Stobbe
MBJS

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
BeitrÀge: 266
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Aufzeichnung Seminar 2 "Umgang mit der Personalsteuerungsdatei"

Beitragvon Detlef Diskowski » 07.06.2017, 00:29

Das Webinar ist jetzt hier noch einmal anzusehen:

http://kita-brandenburg.de/webinare/
Es grĂŒĂŸt freundlich
Detlef Diskowski

(10/1991 - 2/2016 Referatsleiter Kita im MBJS)


ZurĂŒck zu „Recht und Struktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast