Frage zum Kitagesetz wegen Bettzeug

Das Forum "Recht und Struktur" soll helfen Fragen zum Rahmen der Kindertagesbetreuung zu klÀren, ZusammenhÀnge aufzuzeigen, auf rechtliche Bestimmungen hinzuweisen und Lösungswege zu eröffnen.

Moderator: Detlef Diskowski

leila
BeitrÀge: 1
Registriert: 26.01.2017, 08:25

Frage zum Kitagesetz wegen Bettzeug

Beitragvon leila » 26.01.2017, 08:28

Ich habe mal eine Frage zum Kitagesetz.
Ich habe zwei Kinder,mein Ă€lterster geht seit 4 Jahren in der Kita,mein kleinster seit dieses Jahr.Jetzt meine Frage.Bei mein Großen brauchte ich kein Bettzeug in der Kita mit bringen.Es wurde Gestellt!Bei mein Kleinen ist es jetzt so das ich Bettzeug mit bringen musste.(Er ist jetzt der Erste der das mit bringen musste)
Es soll auch so sein das die Neuen Kinder die dort kommen,das mit bringen mĂŒssen.Die anderen Kindern benutzen das alte Bettzeug.
DĂŒrf die Kita das machen?Weil ich Denke dafĂŒr bezahlt man auch die ElternbeitrĂ€ge oder gehört das nicht dazu?

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
BeitrÀge: 498
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Re: Frage zum Kitagesetz wegen Bettzeug

Beitragvon Detlef Diskowski » 27.01.2017, 14:47

Sehr geehrte Leila,
Gesetze sind immer abstrakt und benennen selten ganz konkrete Sachverhalte. Also muss man aus dem abstrakten Gesetzeswortlaut auf den konkreten Fall schließen, um eine Antwort zu finden. Verbindlich können nur Gerichte solche SchlĂŒsse ziehen - aber natĂŒrlich mĂŒssen alle, die das Gesetz betrifft und die damit umgehen, sich Ihre Meinung bilden und diese ggf. miteinander verhandeln. Ich kann hier also auch nur meine Meinung schreiben und hoffen, dass sich möglichst viele beteiligen, damit sich auf diesem Weg eine bestimmte Auffassung herausbildet.

Soweit der Vorspruch, nun zum Konkreten:
Dass Kinder Bettzeug mitbringen mĂŒssen, halte ich fĂŒr ziemlich abwegig. Man könnte ja eine besondere Aktion draus machen, dass alle Kinder mal ihre LieblingsbettwĂ€sche mitbringen... aber zur Sicherstellung des Auftrags der Kita!? Gilt das auch fĂŒr HandtĂŒcher, Waschlappen, Seife, Toilettenpapier..???
Die Kita hat einen Versorgungsauftrag und es mag an der Schnittstelle zwischen Elternverantwortung und Kita-Auftrag noch ein paar offene Fragen geben (wie in einem anderen Thema hier im Forum gerade diskutiert wird), aber auch meiner Sicht muss das Bettzeug vom TrÀger gestellt werden, daran habe ich keinen Zweifel.
Ich wÀre interessiert zu hören, ob es dazu gegenteilige Auffassungen gibt.
Es grĂŒĂŸt freundlich
Detlef Diskowski

Danilo Fischbach
BeitrÀge: 54
Registriert: 25.01.2017, 18:58

Re: Frage zum Kitagesetz wegen Bettzeug

Beitragvon Danilo Fischbach » 27.01.2017, 23:54

Es gibt Kommunen in Brandenburg in dehnen Eltern sowohl BettwĂ€sche stellen und / oder BettwĂ€sche ( auch die des TrĂ€gers ) im Haushalt der Eltern reinigen mĂŒssen.

Deshalb bedanke ich mich fĂŒr Ihre, im diesem Fall sehr klare Aussage.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen D.Fischbach

C. Hochwald
BeitrÀge: 1
Registriert: 09.02.2017, 18:39

Re: Frage zum Kitagesetz wegen Bettzeug

Beitragvon C. Hochwald » 09.02.2017, 18:43

Auch wenn ich diese Handhabe generell fĂŒr fraglich halte,

so möchte ich doch auf den Unterschied von KindertagesstÀtten in kommunaler TrÀgerschaft und freier TrÀgerschaft hinweisen. Letztgenannte haben eine weniger starke Bindung an den Gesetzestext, dort könnte also jene Praxis durchaus praktizierbar sein.

Gruß Christoph
Kreis Elternbeirat der Stadt Frankfurt (Oder)

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
BeitrÀge: 498
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Re: Frage zum Kitagesetz wegen Bettzeug

Beitragvon Detlef Diskowski » 09.02.2017, 19:02

Hallo Herr Hochwald,
das ist ein grundsĂ€tzliches Thema, das Sie da anreißen. Ich bin mal gespannt, mit welchen Argumenten auf diese Thema geantwortet werden wird - und ich hoffe auf viele Antworten.
Nach meiner Auffassung gilt das KitaG fĂŒr alle Einrichtungen, die eine öffentliche Finanzierung in Anspruch nehmen!

- Es kann Einrichtungen geben, die eine Erlaubnis nach § 45 SGB VIII zum Betrieb erhalten können (weil sie das Wohl der Kinder gewĂ€hrleisten) und sich um die Regelungen des KitaG sonst nicht kĂŒmmern und auch kein Finanzierung wollen.

- Es kann sicher, und vermutlich zielen Sie darauf ab, kleine Einrichtungen geben, in denen TrĂ€ger, Eltern, Erzieher*innen eine kleine Gemeinschaft bilden, und wo die Gruppen ggfs. sogar identisch sind (z.B. Elterninitiativen). Wenn die sich Regelungen geben, mit denen alle einverstanden sind und die nicht grundsĂ€tzlich andere Kinder ausschließen, dann ist das sicher unproblematisch. (Am Thema "Bettzeug": wenn eine Elterninitiatve beschließt, das reihum gewaschen wird oder dass jede Familie das Bettzeug gewaschen mitbringt ...dann ist das sicher kein Problem. Oder wenn ein TrĂ€ger unter Offenlegung seiner Kalkulation, seiner Ausgaben und ZuschĂŒsse versucht, mit den Eltern gemeinsam die Betriebskosten (und damit auch die ElternbeitrĂ€ge) zu mindern, wer wollte sich da beschweren und einen Gesetzesverstoß reklamieren?

Aber grundsÀtzlich die freien TrÀger von den gesetzlichen Bindungen auch nur teilweise zu befreien, das geht wohl nicht!
Es grĂŒĂŸt freundlich
Detlef Diskowski


ZurĂŒck zu „Recht und Struktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 GĂ€ste