Berechnung Betriebskosten/ Elternbeiträge

Das Forum "Recht und Struktur" soll helfen Fragen zum Rahmen der Kindertagesbetreuung zu klären, Zusammenhänge aufzuzeigen, auf rechtliche Bestimmungen hinzuweisen und Lösungswege zu eröffnen.

Moderator: Detlef Diskowski

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
Beiträge: 392
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Re: Berechnung Betriebskosten/ Elternbeiträge

Beitragvon Detlef Diskowski » 23.10.2017, 13:34

Ich verstehe noch nicht die Bedeutung Ihrer Frage. Sicherlich ist das tatsächlich der höchste Elternbeitrag... aber was folgt daraus?
Für ein U3 Platz könnte es in diesem Betreuungsumfang OK sein; für ü3 scheint mir das über den anrechenbaren Platzkoste zu liegen.
Es grĂĽĂźt freundlich
Detlef Diskowski

jazero
Beiträge: 24
Registriert: 11.10.2016, 10:32

Re: Berechnung Betriebskosten/ Elternbeiträge

Beitragvon jazero » 24.10.2017, 17:44

Guten Abend,

wenn 302 € die Platzkosten sind, dann dürfte m.E. kein Elternbeitrag höher als 302 € sein.
Der teuerste Platz für 55h Betreuung bei höchstem Einkommen und einem Kind im Haushalt läge dann bei genau diesen 302 €.
Von diesem Wert aus wird dann der Beitrag fĂĽr die geringere Betreuung heruntergerechnet.

Würde es andersherum gehandhabt, also 302 € für 30 h, würde jeder Elternbeitrag für einen Platz mit längerer Betreuungszeit bei sonst gleichen Voraussetzungen teurer sein als die eigentlichen Platzkosten.

Viele GrĂĽĂźe
jazero

Woithe
Beiträge: 5
Registriert: 20.10.2017, 13:02

Re: Berechnung Betriebskosten/ Elternbeiträge

Beitragvon Woithe » 02.11.2017, 14:01

Vielen Dank jazero,

genauso meinte ich das auch mit meiner Fragestellung. Ich bin nämlich auch der Meinung, dass der höchste Elternbeitrag nicht höher sein darf, als die tatsächlichen Platzkosten. Denn hier sind ja bereits nach erforderlicher Kalkulation alle möglichen Kosten (Personalansatz, Betriebskosten etc.) eingerechnet.

Ich werde mich in dieser Diskussion auf alle Fälle nochmals einbringen, sobald ich die aktuellen Zahlen zur Kalkulation vorliegen habe. Dann stelle ich gern die Berechnung des Trägers zur Verfügung, da es mit Sicherheit noch einige Fragen aufwerfen wird.

Mfg Woithe

Benutzeravatar
Detlef Diskowski
Beiträge: 392
Registriert: 22.10.2015, 08:57

Re: Berechnung Betriebskosten/ Elternbeiträge

Beitragvon Detlef Diskowski » 06.11.2017, 13:49

Dank Jazero habe ich jetzt endlich auch begriffen, worauf Ihre Frage zielte :oops:
Ich muss nur etwas Wasser in den Wein der Gewissheit gießen.... Es gibt m.E. kein auf Euro und Cent festgelegtes Verhältnis von Platzkosten und Elternbeitrag, sonst dürfte es im Grunde nur zwei Elternbeitragsstufen geben: BIS sechs Stunden (bis vier Stunden im Hort) und ÜBER sechs Stunden (bzw. vier Stunden). Für eine weitere Staffelung nach Betreuungszeiten gäbe es aus Sicht der Platzkosten keine Begründung.
Das KitaG gibt aber in § 17 Abs.2 vor, dass die EB nach "dem vereinbarten Betreuungsumfang zu staffeln" sind, und das sind sicherlich nicht nur zwei Stufen.

Wir sind uns sicherlich einig, dass es kein Missverhältnis zwischen Platzkosten (abzüglich der Finanzierung nach § 16(2) KitaG und dem Höchstbeitrag geben darf (und dass es in dieser Hinsicht in der Praxis noch einigen Veränderungsbedarf gibt :( );
aber ein gewisser, begrenzter Gestaltungsspielraum bleibt wohl schon. Ich bin auch der Auffassung, dass dieser Spielraum nicht sehr weit ausgedehnt werden darf, ohne das Ă„quivalenzprinzip zu verletzen; aber er ist sicherlich da.
Es grĂĽĂźt freundlich
Detlef Diskowski

Kitatante123
Beiträge: 6
Registriert: 27.02.2017, 14:20

Re: Berechnung Betriebskosten/ Elternbeiträge

Beitragvon Kitatante123 » 14.12.2017, 14:10

Hallo,

wie ist dieser mögliche Spielraum zu interpretieren? Wenn ich es richtig verstehe, bezieht sich der kalkulierte Höchstbeitrag auf den höchsten angebotenen Betreuungsumfang oder?

Danilo Fischbach
Beiträge: 52
Registriert: 25.01.2017, 18:58

Re: Berechnung Betriebskosten/ Elternbeiträge

Beitragvon Danilo Fischbach » 15.12.2017, 02:03

Hallo Woithe,

bei deinen Zahlen scheint mir was nicht zustimmen.

Bei 894.800 pädagogische Personalkosten wären die Zuschüsse des Landkreises( freundlich gerechnet)

751.632 Euro( bei 84 Prozent Zuschuss, für Kita und Krippe sind Sie höher)

Ebenfalls fehlen die Zuschüsse für aus den Mehrbelastungsausgleich, Sprachförderung usw.
Ich glaube du musst dich da irgendwo verschaut haben.

Ich denke, mit den richtigen Zuschüsse, würden deine Kosten ca um 20 Prozent sinken, ansonsten hättest du eine Überzahlung, was zur Unwirksamkeit der Satzung führen kann( nur wo ein Kläger, da ein Richter)

GrĂĽĂźe Danilo

Woithe hat geschrieben:Ich möchte eine Kalkulation vorstellen und habe dazu einige Fragen, in der Hoffnung, dass mir diese beantwortet werden können.

Für die Berechnung der Elternbeiträge liegen zugrunde (Ohne Unterscheidung Krippe-KITA-Hort):
Personalkosten Pädagogisches Personal - 223.500 EUR (894.800 EUR abzüglich 671.300 EUR PK-Zuschuss)
Personalkosten Verwaltung - 62.100 EUR
Personalkosten Technisches Personal - 83.200 EUR
Betriebskosten - 134.100 EUR
gesamt - 502.900 EUR als Wert fĂĽr Erhebung Elternbeitrag


Die KITA verfügt über 120 Plätze. Träger der KITA ist die Gemeinde selbst.

Frage 1:
Für die Ermittlung der Platzkosten = Höchstbetrag teile ich die o.a. Gesamtsumme durch 120 Plätze? und dann nochmal durch 12 Monate, um die tatsächlichen Platzkosten pro Monat / Kind zu ermitteln?
Oder ist die Berechnung anhand der tatsächlichen Anzahl der betreuten Kinder vorzunehmen, da die Platzzahl nicht ausgeschöpft ist?
Bsp: 502.900x120=4190,82X12= 349,23EUR als höchster Elternbeitrag, weil Beitrag nicht höher als Platz kostet

Frage 2:
Unter welcher Berücksichtigung ist der höchste Elternbeitrag zu messen? Ausgehend von 100% Betreuungsumfang (i.d.R. 6h) oder unter Zugrundlegen des Prozentsatzes von 150% bei über 10h pro Tag Betreuung?

Frage 3:
Die Personalkosten Verwaltung erscheinen mir sehr hoch. In der Gemeindeverwaltung ist ein Bearbeiter beschäftigt, dessen Funktion als "KITA und Jugendverwaltung" dargestellt wird. Gehe ich richtig der Annahme, dass anhand der prozentualen Aufgabenverteilung des Arbeitsplatzes des Bearbeiters nur die tatsächlichen Kosten, die für die KITA aufgebracht werden, in der Kalkulation einzubeziehen sind?
Dann dĂĽrfte sich der Wert PK Verwaltung doch verringern oder?

Frage 4:
Der Spielplatz der KITA wurde vor einigen Jahren mit Fördermitteln neu gestaltet und in diesem Zuge als öffentlicher Spielplatz umgewidmet. Natürlich ist die KITA der Hauptnutznießer davon. Aber der Spielplatz verlangt Pflege, Wartung etc. Fallen durch die Umwidmung des Spielplatzes als öffentlicher Spielplatz entsprechende Kosten heraus? Ich denke ja, denn durch die Öffentlichkeit dürfte der Sachkostenanteil an Pfelge und Wartung, aber auch Erhaltungsaufwand des Grundstücks sowie ggf. Versicherungen etc. in andere Titel öffentlicher Hand übergehen udn bei der Beitragsbemessung unberücksichtigt bleiben. Gleiches trift doch auch auf die PK Technisches Personal zu, soweit sie die Pflege, Wartung etc. des Spielplatzes übernehmen?

Ich freue mich ĂĽber Antworten.


Zurück zu „Recht und Struktur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast