Vereinbarung mit Schulen in Sicht?

In diesem Forum kann die Frage diskutiert werden, ob es sinnvoll ist, einen gemeinsamen Orientierungsrahmen für die Bildung in Kindertagesbetreuung und Grundschule zu entwickeln. Wie wird die Frage der Verbindlichkeit eines solchen Rahmens eingeschätzt? Wie sollte die Verbindlichkeit hergestellt werden? ......

Moderatoren: Anna K. Ohm, Bettina Stobbe, Ulrike Klevenz, Detlef Diskowski, Susanne Scheib, rogerprott

Kitatante
Beiträge: 1
Registriert: 13.04.2016, 12:28

Vereinbarung mit Schulen in Sicht?

Beitragvon Kitatante » 13.04.2016, 12:33

Hallo an das Forum!
Wann wird denn bei GOrBiKs II mit den Schulen eine Vereinbarung verbindlich getroffen? Ist das absehbar?
Viele GrĂĽĂźe von der Kitatante

Anna K. Ohm
Beiträge: 5
Registriert: 10.11.2015, 11:38

Re: Vereinbarung mit Schulen in Sicht?

Beitragvon Anna K. Ohm » 27.04.2016, 16:34

Guten Tag,

vielen Dank fĂĽr Ihre Nachricht.
GOrBiKs II liegt seit einem dreiviertel Jahr im Entwurfsstand vor und wir als MBJS sind auf Rückmeldungen angewiesen, um dem Entwurf den nötigen Feinschliff geben zu können aber auch als bestätigendes Votum der Praxis für unser Vorhaben.
Denn in der Tat streben wir an, GOrBiKs II verbindlich zu machen. Dafür ist eine Vereinbarung zwischen dem Bildungsminister, der in Verantwortung für die Schule ist, und den Vertretern der kommunalen Spitzenverbände (Städte- und Gemeindebund und Landkreis) und den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege (Paritäter, DRK, AWO…), die in Verantwortung für die Horte sind, zu schließen. Inhalt der Vereinbarung soll sein, dass sich Horte und Grundschulen verpflichten, GOrBiKs als verbindliche Grundlage für ihre Arbeit und das Zusammenwirken anzusehen und sich dafür einsetzen, dass dies geschieht.
Aber, wie Detlef Diskowski in diesem Forum an anderer Stelle bereits ausfĂĽhrte, liegt noch Arbeit vor uns:
„Dieser Schritt - eine Vereinbarung zu schließen - sollte schon mit GOrBiKs I gegangen werden; wurde aber damals von den Verbänden abgelehnt, weil die Kitas nicht auch eine Verfügungsstunde -wie die Grundschulen- zur Kooperation erhielten. Zwar wurde bald danach der Personalschlüssel im Kindergarten verbessert, was ein Vielfaches dieser einen Verfügungsstunde bedeutete, aber das Vorhaben war inzwischen stecken geblieben. Allerdings gab es dann solche Vereinbarungen mit einzelnen Trägern (Stadt Prenzlau, Landkreis Potsdam-Mittelmark, Landkreis Barnim).
Für GOrBiKs II soll jetzt, gemeinsam mit GOrBiKs I, nochmal ein neuer Anlauf gemacht werden. Wenn sich also möglichst viele dafür einsetzen, kann´s was werden, dass wir mit den Orientierungsrahmen eine gemeinsame verbindliche Arbeitsgrundlage für Schulen und Kitas bekommen. Ich möchte mal daran erinnern, dass das mit den inzwischen verbindlichen Grundsätzen elementarer Bildung auch so begonnen hat - und heute sind sie durch das KitaG verbindliche Arbeitsgrundlage aller Kitas.“
Diesen Weg streben wir an. Einen Zeitrahmen kann ich angesichts dessen, was noch vor uns liegt, nicht nennen.

Gerne möchte ich Sie aber ermutigen, sich hier im Forum weiter zu beteiligen und auch – überall da wo sie es für notwendig erachten – inhaltliche Rückmeldungen zum Entwurf zu geben.
Viele GrĂĽĂźe
Anna K. Ohm
Referentin im Referat fĂĽr Kindertagesbetreuung | Ministerium fĂĽr Bildung, Jugend und Sport


Zurück zu „Allgemeine Anmerkungen zum Vorhaben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast